Tiere im Winter

...und was wir von ihnen entdecken können...

Schon seit einigen Wochen beschäftigten sich die Schüler mit der Frage, wie die Tiere den Winter verbringen.

Der Lerngang zusammen mit dem Förster Daniel Benz war schon lange geplant. Was jetzt noch fehlte, war das passende Winterwetter...

Mitte Februar war es endlich soweit!

Die Felder rund um das Dorf waren mit einer Schneeschicht bedeckt, so dass sich die neugierige Schar endlich auf Spurensuche begeben konnte.

 

 

 

Mit Spurenlesekarten ausge-rüstet zogen die Kinder über die Wiesen und Äcker.

Immer wieder hörte man Rufe wie:

"Wir haben eine Hasenspur!"

"Da ist ein Fuchs gelaufen!"

"Oh, Krähenkrallen - ob die großen Vogelfüße zu den Reihern gehören?"

 

 

Unseren aufmerksamen Beob-achtern entging nichts...Sogar abgenagte Knochen entdeck-ten sie!

Was das wohl für ein Tier war?

Wer das wohl gefressen hat?

Daniel Benz beantwortete ge-duldig und genau die Fragen der Kinder.

 

 

 

Besonderes eindrucksvoll erklärte er, welchen Schaden hungrige Rehe den jungen Bäumen zufügen konnten und wie die Rehböcke die Baumrinden beschädigten.

Er erklärte, welche Maßnahmen der Förster dagegen ergreifen konnte.

 

 

 

 

Besonders spannend wurde die winterliche Spurensuche, als Dachsspuren entdeckt wurden.

Die Kinder folgten aufgeregt der Fährte und gelangten bald an eine riesige Dachsburg.

Daniel Benz erklärte alles Wissenswerte zu diesem Thema:

Wie viele Dachse hier wohl wohnten, dass es verschiedene Gänge gäbe, dass sogar der Fuchs bei den Dachsen einen Unterschlupf fände, dass Dachse sehr reinlich seien und nur außerhalb ihrer Wohnung auf die Toilette gingen, und, und, und...

Montessori-Grundschule

Linzgau

 

Oberdorfstraße 9

 

88630 Pfullendorf

 

Tel.: 07552 8166

Aktuelles

Formulare:

Förderverein des

Montessori Bildungshauses e.V.

Beitrittserklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.9 KB
Anmeldebogen Einschulung 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.2 KB
Betreuungsvertrag.DOC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.7 KB

17.04.2018