Zu Besuch im Medienhaus SÜDKURIER

Unsere Dritt- und Viertklässler in den Hallen der Druckerei

Im Oktober hatten unsere Journalisten ihren großen Tag bei der Aufführung der Pfullendorfer Stadtgeschichten. Sie machten ihre Sache wirklich gut.

Herr Schnurr, der die Gruppe zusammen mit Herrn Jörger durch das Projekt begleitete, lud die Kinder zur Belohnung ihrer guten Mitarbeit zu einer Betriebsbesichtigung des SÜDKURIER  Medienhauses in Konstanz ein.

Weil das Thema so interessant und für alle Dritt- und Viertklässler spannend war, sollten alle Klassen am Ausflug teilnehmen.

Mitte März war es endlich soweit. Bei schönstem Wetter und herrlicher Aussicht fuhr eine unternehmungslustige Gruppe an den Bodensee hinunter, um  sich im Labyrinth der Maschinen, der Zeitungs-Schwebebahnen und des riesigen Papierrollenlagers umzu- sehen.

 

Gleich nach der Ankunft führte man uns in ein Besprechungs-zimmer, wo wir uns mit unserem Vesper stärken und etwas trinken konnten. Wir durften uns sogar von den bereitgestellten Geträn-ken bedienen.

 

Unser Begleiter Herr Bisinger hatte eine Präsentation vorbereitet. Er erklärte uns die verschiedenen Medienarten. Es gibt Apps, Online-Abonnements , auf Papier gedruckte Zeitungen, Radiosendungen und, und, und......

Wir erfuhren , dass es verschie-dene Regionalausgaben des SÜDKURIERS gibt, dass in der Druckerei auch Anzeigen- und Wochenblätter hergestellt wer-den, dass es sogar Radio-sendungen gibt und Vieles mehr.

 

Im Anschluss daran ging es auf Entdeckungstour durch die Druckerei.

Hierfür wurden die Klassen in zwei Gruppen eingeteilt.

 

 

Während die einen  Herrn Bisinger durch das Werk folgten, schlossen sich die anderen Herrn Benz an.

Geduldig wurde den Kindern erklärt, was sie sahen. Zeitungen, die noch trocknen mussten  schwebten über sie hinweg, Rollbänder brachten Sendungen zum richtigen Ausgang, Stapel wurden verpackt..... Es gab unwahrscheinlich viel zu beobachten.

 

Besonders spannend fanden die Schüler das Papierlager,. So viele, so große und so schwere Papierrollen hatten sie noch nie gesehen. 30 km Papier auf einer Rolle...Kann das sein?

Um das Papier zu bewegen werden riesige Gabelstapler eingesetzt.

Auch die riesige Druckmaschine "Cortina" ließ die Kinder staunen. 30 Meter ist sie lang und 15 Meter hoch! Darum musste die Gruppe zwei lange, steile Treppen hinaufsteigen, um sie von oben betrachten zu können.

 

Neben ihr sahen sie die gebrauchten Druckplatten.

Die mussten natürlich genauer angeschaut werden. Warum man wohl so viele von ihnen brauchte? Und was passiert mit ihnen, wenn sie ausgedient haben?

Herr Benz beantwortete geduldig die Fragen der Kinder.

 

Sie erfuhren, dass man für jede Seite vier Platten braucht. Zuerst wird gelb, dann rot, dann blau und schließlich schwarz gedruckt. So ergibt sich ein schöner Farbdruck.

Mit den Fingern spürten sie nach, dass die Buchstaben tatsächlich erhaben sind.

Voller Eindrücke versammelten sich die Besucher im Anschluss an die Werksbesichtigung nochmal im Besprechungszimmer. Sie bedankten sich bei Peter Bisinger und Walter Benz für die tolle Führung. Zum Abschied wurde jedes Kind mit einer SÜDKURIER Überraschungstüte beschenkt. Auch die Lehrerinnen erhielten eine.

Auf der Heimfahrt war es ziemlich leise im Bus. Waren die Kinder so erschlagen? Nein! Bei genaueren Hinsehen konnte man beobachten, wie sie sich begeistert über den Inhalt ihrer Tüte hermachten und konzentriert Sudokus lösten......

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken dem SÜDKURIER Medienhaus, besonders  Herrn Schnurr für die Einladung, Frau Cleff für die Organisation und  Herrn Bisinger und Herrn Benz für die Führungen.

 

Danke! Es war toll!

Montessori-Grundschule

Linzgau

 

Oberdorfstraße 9

 

88630 Pfullendorf

 

Tel.: 07552 8166

Aktuelles

Laternenumzug am

15.11.2018

Start 17.30 Uhr

vor der Schloßgartenhalle

07.11.2018