Schulfasnet 2014

In diesem Jahr dauerte die närrische Zeit besonders lange.

 

Um sich die lange Wartezeit bis zum Fasnetsbeginn zu verkürzen, machten sich die Kinder schon mal darüber schlau, was es eigentlich mit der Fasnacht bei uns in der Gegend auf sich hat.

 

Große und kleine Hästräger stellten ihre Gestalten vor.

 

Nico brachte uns einen Riedrätscher aus Ruhestetten mit.

Pascal erzählte uns etwas über die Kehlbachfrösche aus Gaisweiler.

 

Carla schlüpfte für uns in ihr Rällekopf-Häs.

 

Florian informierte uns über den Unterschied zwischen den Aach-Linzer Schnellern und den Narren: Das sind nämlich die verschiedenfarbigen Kappen – AHA!

 

 

 

 

 

 

Melanie erklärte uns gemeinsam mit ihrem Papa den keltischen Ursprung des Riedvindeles.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Julius‘ Papa entführte uns nach Singen und erzählte uns von den verschiedenen Gestalten der uralten Singener Poppele-Zunft. Dabei trug er sogar ein echtes Singener Hansele.

Nach so viel fast- nächtlichem Input war es höchste Zeit, dass endlich der Schotzige Dunschdig kam.

 

Gleich zur ersten Stunde stürmte eine aufgedrehte Schar kleiner Narren das Schulhaus.

 

Da wurden Kostüm-Modeschauen, Tanzspiele und Polonäsen veranstaltet.

 

 

 

 

 

Wie immer gab es eine Wurst und einen Wecken, die dieses Jahr von einer Vampirfrau und einem Schlumpf kredenzt wurden.

Nicht lange nach der Vesperpause marschierte die Aach-Linzer Musik, gefolgt von vielen Narren und Riedvindele in das Schulhaus.

 

Die aufgedrehte Schüler- meute wurde von den Narren befreit und zum Narrenbaumsetzen, sowie zum Kinderball eingeladen.

 

Montessori-Grundschule

Linzgau

 

Oberdorfstraße 9

 

88630 Pfullendorf

 

Tel.: 07552 8166

Aktuelles

Musical-Aufführung

Vier-Farben-Land

24.09.2018